9 Strategien für regionale Werbung – so funktioniert’s!

Regionale Werbung Geomarketing

Ihr regionales oder lokales Unternehmen könnte mehr Kunden vertragen? Werbung ist das Zauberwort – aber nicht irgendwo, sondern dort, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält.

Erfahren Sie in dieser umfassenden Übersicht, welche 9 Strategien bei regionaler Werbung erfolgversprechend sind. Am Ende des Artikels fällt es Ihnen einfacher, sich für bestimmte Optionen zu entscheiden.

Inhalt

Exkurs: Was ist Geomarketing?

Bei regionaler Werbung kommt oft Geomarketing zum Einsatz. Das Ziel ist es, von den über 19 Millionen Wohngebäuden in Deutschland (2021) herauszufinden, wo Ihre Zielgruppe zuhause ist.

Geomarketing verknüpft die räumliche Dimension wie Postleitzahlen mit Merkmalen, die aus der Marktforschung oder von öffentlichen Ämtern stammen. Mit dem Prinzip „Gleich und gleich gesellt sich gern“ werden anhand von Wahrscheinlichkeiten die Soziodemographie, Kaufkraft, das Wohnumfeld oder Käufertypologien berechnet und anschließend für das Marketing genutzt.

Geomarketing für regionale Werbung nutzen

Für Ihre regionale Werbung bedeutet das eine höhere Erfolgsquote bei geringeren Marketingkosten. Vom Alter, der Familienstruktur über Konsum-Daten, Fahrzeugdichte bis hin zum Lebensstil oder Werten erhalten Sie Aufschluss darüber, welche Charakteristik Menschen an bestimmten Standorten haben. So wird beispielsweise das Alter von Personen mittels einer Vornamen-Analyse geschätzt. 

Die Einsatzgebiete sind beim Geomarketing breit gefächert. Neben regionaler Werbung wie bei Print-Mailings oder Außenwerbung können die Informationen auch für die Standortplanung oder Service- und Vertriebs-Optimierungen genutzt werden. 

Besteht bei einem Werbeformat eine Verbindung zum Internet (siehe u.a. Addressable TV), können die Standorte von Geräten mittels IP-Adresse und GPS-Daten zugeordnet werden. So entstehen weitere Targeting-Optionen.

Schnell-Übersicht der 9 Strategien

Download der Übersicht mit Rechtsklick > Bild speichern.

Regionale Werbung - Offline

Bei regionaler Werbung denken Sie an die Anzeige in der Tageszeitung? Ja, das ist eine Möglichkeit – aber noch nicht alles! Werbung ist mittlerweile richtig „smart“. Wir zeigen Ihnen klassische und neue Wege, regionale Werbung zu schalten.

1. Print-Mailings per Post – ein Klassiker

Postalische Mailings haben eine hohe Reichweite in einem ausgewählten Zielgebiet.

Sie haben drei Möglichkeiten:

  • unadressiert (ohne Adresse)
  • teiladressiert (Adresse ohne Namen)
  • volladressiert (Anrede mit Name und Adresse)

Für jede Option sind die Targeting Optionen ein bisschen anders.

Versenden Sie unadressierte Briefe per Post oder lassen Sie eine Beilage mit Prospekten verteilen. Sie entscheiden, ob Ihr Mailing an alle Haushalte in einem selektierten Gebiet geht oder nur an Haushalte, die Tagespost erhalten. Das Verteilgebiet wählen Sie anhand von Postleitzahlen, Ortsteilen oder dem Umkreis einer bestimmten Adresse aus.

Ein genaueres Targeting, das für regionale Werbung sehr spannend ist, bieten teiladressierte Mailings, die auf die Hausnummer genau verteilt werden. Neben Postleitzahlen wählen Sie die Adressen z.B. nach folgenden demografischen Eigenschaften aus:

  • Purchasing power
  • Anteil der Familien
  • Überwiegendes Geschlecht im Gebäude
  • Gebäudetyp
  • Anteil der Singles
  • Eigentumsquote im Straßenabschnitt
  • Mittleres Alter auf Gebäudeebene
  • Gartengröße

Der Vorteil von volladressierten Mailings liegt in der Personalisierung. Allerdings benötigen Sie dazu bereits Adressdaten.

Die Kosten für postalische Mailings hängen von der Auflage, der Art und dem Gewicht des Briefes und den Portokosten ab. Je höher die Auflage, desto geringer fallen in der Regel die Kosten pro Mailing aus. Ein kuvertierter Standard-Brief mit 75 g kostet beim Versand an 1.000 teiladressierte Haushalte ca. 1,40€ und bei 10.000 Haushalten nur noch ca. 0,30€.

Steckbrief Print-Mailings

Besonderheit

  • Erreicht viele Menschen in einem bestimmten Gebiet
Targeting

  • Geomarketing wie PLZ, demographische Merkmale und Marktforschungsdaten
Kosten

  • Abhängig von Auflage und Werbemittel, ca. 30€ bis 140€ TKP

Tipp: Informieren Sie sich über die wichtigsten Vor- und Nachteile von Printwerbung.

2. Paketbeilagen – endlich regional!

Paketbeilagen haben Sie in dieser Übersicht wahrscheinlich nicht erwartet. Schließlich versenden Online-Händler in der Regel im Gießkannen-Prinzip deutschlandweit und an den Packtischen werden den Paketen standardisiert Beilagen hinzugefügt, ohne auf den Zustellungsort zu achten.

Das Versandlabel weiß jedoch genau, wo das Paket vom Empfänger entgegengenommen wird. Warum sollte man diese Daten also ungenutzt lassen? Mit der Print-on-Demand Lösung von ParcelDealz wird Ihre Beilagen im Label-Format über den Etikettendrucker direkt an der Packstelle gedruckt und gelangt so auf Basis der Postleitzahl nur in die Pakete Ihrer Wunschregion. Ergänzt wird das Targeting mit Empfänger-individuellen Informationen wie der Altersgruppe, dem Geschlecht und relevanten Produktkategorien.

Diese Art des Targetings hat weitere Vorteile, zum Beispiel können Sie genau überwachen, wie viele Paketbeilagen tatsächlich verteilt wurden. Außerdem steigern Sie die Performance von Paketbeilagen.

Generell sprechen Sie mit Paketbeilagen aktive Online-Käufer an, die eine hohe Online-Affinität haben und konsumfreudig sind. Ein großer Vorteil sind die 100% Öffnungsraten und ein emotionaler Auspackmoment (meist im eigenen Zuhause). Gutscheine bieten sich beim Einsatz von Paketbeilagen besonders gut an. Laut Deutschland Voucher Studie werden sie von Verbrauchern über diesen Kanal am nützlichsten empfunden.

Wie viel eine Paketbeilagen-Kampagne kostet, wird mit dem Tausender-Kontakt-Preis angegeben. Rechnen Sie mit 20€ bis 150€ Euro. Die Druckkosten sind hierbei noch nicht inklusive. Der Druck auf Thermopapier (Versandlabels) ist jedoch eine sehr günstige Option von Print.

Steckbrief Paketbeilagen

Besonderheit

  • 100% Öffnungsrate
  • Emotionaler Moment
  • Portokosten entfallen
  • Aktive Online-Käufer
Targeting

  • Postleitzahlen
  • Altersgruppe
  • Gender
  • Produktkategorien
Kosten

  • 20€ bis 150€ TKP

In unserem großen 1×1 des Paketbeilagen-Marketings erfahren Sie, wie Ihre erste Kampagne garantiert erfolgreich wird.

3. Werbung in regionalen Zeitungen – einfach seriös

The ZMG Bevölkerungsumfrage 2019 zeigt, dass regionale Tageszeitungen die Informationsquelle Nr. 1 für lokale Themen sind, um über das Geschehen vor Ort auf dem Laufenden zu bleiben. Das sind gute Voraussetzungen, um auf Ihr regionales Angebot aufmerksam zu machen. Welche Zeitungen in Ihrer Region relevant sind, können Sie dieser Übersicht vom BDZV entnehmen.

Die Umfrage verdeutlicht eine positive Einstellung zu Werbung in der Zeitung. 77% finden Werbung hilfreich und 76% finden Geschäfte seriös, die in der Zeitung Anzeigen schalten. Die junge Zielgruppe zwischen 14 und 29 Jahren erreichen Sie allerdings besser in den digitalen Angeboten einer Zeitung.

(Regionale) Tageszeitungen sind für hohe Kosten bekannt. Mit einer einmaligen Anzeige landen Sie schnell im 4-stelligen Bereich und haben gerade so eine Viertelseite gefüllt. Je größer Ihre Anzeige ist, desto besser wird sie wahrgenommen. Ganzseitige Anzeigen werden von 74% der Leser gesehen. Sie merken, nicht alle werden Ihre Anzeige wahrnehmen und die Streuverluste sind relativ hoch.

Steckbrief regionale Zeitung

Besonderheit

  • Hohe Glaubwürdigkeit
  • Werbung wirkt seriös
  • Personen ab 30 Jahren
Targeting

  • Regionale Gebiete
  • Merkmale der Leser einer Zeitung
Kosten

  • Von der Größe abhängig, 3-5-stellig

4. Außenwerbung – kaum einer fühlt sich gestört

Plakate, City-Light-Poster, Litfaßsäulen, digitale Bildschirme oder Werbung auf öffentlichen Verkehrsmitteln, bei der Buchung von Out-of-Home-Medien wählen Sie den Standort aus und erreichen eine lokale oder regionale Zielgruppe.

Die Reichweite ist bei Außenwerbung sehr hoch, allerdings auch mit hohen Streuverlusten verbunden. Buchen Sie die Werbeplätze daher strategisch. Ein Plakat auf einer Veranstaltung oder Messe erreicht eine genauer definierte Zielgruppe und mittels Geomarketing können Sie zielgruppenrelevante Gebiete identifizieren. Wenn Sie nachhaltige Produkte bewerben, buchen Sie die Außenwerbung in einem Gebiet mit hoher Kaufkraft dafür.

Ein Vorteil von Außenwerbung ist die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Sie wird von wenigen Menschen als störend wahrgenommen. Außerdem stellen sich keine datenschutzrechtlichen Fragen.

Regionale Außenwerbung kann günstig sein, aber auch sehr teuer werden. Die Anzahl der gedruckten Plakate, die Flächenmiete und Buchungsdauer beeinflussen den Preis. Die Tagesmiete kann bei einem Plakat bei rund 5€ starten, für eine beleuchtete Reklame an einem Hauptbahnhof sind auch 90€ möglich. Bedenken Sie die vorgegebenen Werbezeiträume von meist 10 bis 11 Tagen.

Steckbrief Außenwerbung

Besonderheit

  • Hohe Reichweite
  • Hohe Akzeptanz in der Bevölkerung
Targeting

  • Auswahl der Werbeflächen mit Geomarketing
Kosten

  • Abhängig von Platzierung und Größe, ab 50€ bis 900€ pro Poster für 10 Tage

5. Radiowerbung – mehr Nähe zum Kunden

Das Radio eignet sich für regionale und lokale Werbung. Anhand von Sendegebieten bestimmen Sie, wo die Werbung ausgestrahlt wird. Je nach Sender können Sie so auch nur bestimmte Landkreise auswählen.

The ma 2022 Audio II bietet relevante Daten zu den Hörerstrukturen der jeweiligen Sender. In den Planungsdaten 2023 können Sie sich einen Überblick zur Reichweite sowie zum Geschlecht, Einkommen, der Altersgruppe, Bildung und Berufstätigkeit machen.

Mit Radiowerbung erzielen Sie eine hohe Reichweite. Insgesamt 93,4% der Bevölkerung nutzt das Medium monatlich mit einer durchschnittlichen Verweildauer von über 4 Stunden. Sie sprechen Ihre Zielgruppe in alltäglichen Situationen an und erreichen sie in emotionalen Momenten, denken Sie nur an den Radiowecker.

Regionale Werbung im Radio

Glaubwürdig ist Radio ebenfalls. Die EBU Studie „Trust in Media“ (2021) zeigt, dass 70% der deutschen Bevölkerung dem Radio vertrauen. Damit steht das Medium an Platz eins, gefolgt vom Fernsehen (60%) und den Printmedien (57%).

Die Kosten für regionale Radiowerbung hängen von der Wahl des Senders (und dessen Reichweite), der Tageszeit der Ausstrahlung und der Häufigkeit der Werbeeinblendung ab. Radiosender berechnen die Kosten anhand von Sekundenpreisen. Die Produktion von Radiowerbung darf nicht unterschätzt werden.

Insgesamt können die Kosten zwar nicht pauschalisiert werden, Gesamtpreise von unter 1.000€ sind bei regionalen Sendegebieten aber realistisch.

Steckbrief Radiowerbung

Besonderheit

  • Hohe Reichweite
  • Hohe Akzeptanz
  • Nähe zu den Hörern
Targeting

  • Sendegebiete
  • Hörerstruktur
Kosten

  • Sekundenpreise, bereits unter 1.000€

6. Kinowerbung – jung und weltoffen

Kinowerbung richtet sich an Menschen aus einem bestimmten Einzugsgebiet. Das können Bundesländer, Landkreise oder Städte sowie konkrete Kinos und Kinosäle sein. Anhand der prognostizierten Besucherzahl und den geplanten Ausspielungen pro Woche / Monat wissen Sie genau, wie viele Menschen Sie mit Ihrer Botschaft erreichen werden.

Mit Kinowerbung erreichen Sie laut der FDW Media-Analyse (2020) eine jüngere Zielgruppe zwischen 14 und 39 Jahren. Wöchentlich haben Sie das Potenzial, 4,4% der deutschsprachigen Bevölkerung zu erreichen (3,08 Millionen Personen). Wenn demnach junge und junggebliebene Menschen mit guter Bildung zu Ihrer Zielgruppe gehören, diese spontan, mobil und weltoffen sind, gerne reisen, ausgehen oder Sport machen, kann sich Kinowerbung für Sie lohnen. Die Tatsache, dass Menschen ins Kino kommen, zeigt auch deren Konsumfreudigkeit.

Die Kosten für Kinowerbung sind für kleinere Unternehmen bezahlbar und kommen für lokale und regionale Werbung in Frage. Die Preise beruhen auf dem Tausender-Kontakt-Preis, der erwarteten Besucherzahl und der Spotlänge. Die Kreation eines Spots ist aufwendiger und kostenintensiver als die von Print-Werbemitteln.

Steckbrief Kinowerbung

Besonderheit

  • Kein Wegschalten möglich
  • Werbung auf großem Screen
  • Junge und jung-gebliebene Menschen
Targeting

  • Einzugsgebiete
Kosten

  • Preise unter 1.000€ für eine monatliche Laufzeit

7. Addressable TV (ATV) – funktioniert auch ohne Werbefilm

Klassische TV-Werbung ist für viele Unternehmen zu teuer. Eine Alternative bietet Addressable-TV, bei dem das lineare Fernsehen regionale Targeting-Optionen erhält.

Damit ist es möglich, Fernsehwerbung bis auf PLZ-Basis (5-stellige Postleitzahlen) auszusteuern. Ob Bundesländer, Städte oder bestimmte Regionen, so werben Sie sowohl lokal als auch regional.

Voraussetzung für diese Werbeform ist ein mit dem Internet verbundener Smart-TV. Das ist im Jahr 2022 bei 54,9% aller Haushalte, die einen TV besitzen, der Fall. Notwendig ist zudem die Einwilligung der Nutzer. Als Basis dient der Technologie-Standard HbbTV, der es erlaubt, direkt weitere Informationen über ein beworbenes Angebot zu öffnen.

Die Werbung wird beim Addressable-TV nicht nur zwischen Sendungen platziert, sondern vor allem mit sogenannten SwitchIns direkt ins TV-Bild eingebunden – und zwar kurz nachdem der Zuschauer den Sender gewechselt hat.

Hier wirbt die Kölner Bäckerei Hardt. 

Die Verbindung zum Internet öffnet weitere Türen. Wetterdaten können als Basis für die Ausstrahlung eines Spots genutzt werden. Ist es sonnig, werben Sie für Themen rund ums Grillen, Reisen oder Ihre Eisdiele. Regnet es, sind Indoor-Aktivitäten wie ein Thermenbesuch oder wärmende Textilien relevant. Mit weiteren Kriterien wie TV- und Digitaldaten, Gerätearten und TV-Zuschauern auf Basis der AGF / GFK grenzen Sie die Zielgruppe ein.

Addressable-TV ist günstiger als klassische TV-Werbung. Statt 6-stelligen Summen, kommen niedrige 4- bis 5-stellige Kosten auf Sie zu. Gleichzeitig reduzieren Sie Streuverluste und bleiben bei der Buchung flexibel. Durch SwitchIns halten sich die Produktionskosten ebenfalls ins Grenzen. Sogar Standbilder sind möglich.

Steckbrief Adressable TV

Besonderheit

  • Kein Wegschalten durch SwitchIns
  • Flexibel, zum Beispiel anhand von Wetterdaten
Targeting

  • Geomarketing wie Postleitzahlen
  • Geotargeting wie Wetter
  • Weitere Merkmale der Nutzer
  • Auswahl von TV-Sendungen
Kosten

  • Niedriger 4-stelliger Bereich

Regionale Werbung - Online

Das Internet kennt uns gefühlt alle, schließlich beruhen die Geschäftsmodelle von Google oder Facebook auf Nutzerdaten. Das macht die Plattformen interessant, um regionale Werbung zu schalten.

8. Lokale Kampagnen mit Google – weil (fast) jeder googelt

67 Millionen Menschen nutzen in Deutschland das Internet. Hier von Ihrer Zielgruppe gefunden zu werden, ist dank Google auf verschiedenen Wegen möglich.

  • Lokale Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Lokale Kampagnen durch geografische Ausrichtungen


SEO ist eine Marketing-Strategie, mit der Sie Ihre Reichweite organisch vergrößern – ohne Geld an Google zu zahlen. Das kann Sie bei regionalen oder örtlichen Suchanfragen wie „Fahrradgeschäft Konstanz“ oder „Bioladen Köln“ nach vorne bringen. Statt also nur auf Bioladen zu ranken, richten Sie sich an ein konkretes Gebiet.

Lokale Kampagnen sind dagegen via Google Suchnetzwerk, Google Maps, YouTube, Gmail und dem Displaynetzwerk buchbar.

Regionale Werbung schalten Google Maps

Mithilfe der geografischen Ausrichtung werden Signale wie das Verhalten von Nutzern berücksichtigt. GPS-Daten und IP-Adressen spielen geräteübergreifend eine wichtige Rolle. Die Werbung wird dann nur an Personen ausgespielt, die momentan, regelmäßig oder vor kurzem in einem ausgewählten Gebiet waren oder auf andere Weise Interesse dafür gezeigt haben. Sie können Ihre Kampagnen auch per Umkreis oder auf Basis von Postleitzahlen eingrenzen.

Diese Art der regionalen Werbung erlaubt verschiedene Call-to-Actions. Vom Klick auf die Webseite oder eine Wegbeschreibung bis zu Ladenbesuchen haben Sie zudem viele Tracking-Möglichkeiten.

Sie können grundsätzlich mit jedem Budget Google Ads schalten. Umkämpfte Branchen führen zu höheren Klickpreisen und andere Faktoren wie der Quality Score beeinflussen Ihre Position bei Suchanfragen.

Steckbrief Google Ads

Besonderheit

  • Werbung, wo der Nutzer sucht
  • Besuche im Geschäft trackbar
Targeting

  • Geotargeting mit IP-Adressen und GPS-Daten
  • Gebiete nach Postleitzahl oder Umkreis
Kosten

  • Für jedes Budget

9. Social Media – ein Meer an Daten

Meta ist ein Paradebeispiel für regionale Werbung in sozialen Medien. Neben Facebook und Instagram sind Geo-Targeting-Optionen auch auf anderen Plattformen wie TikTok möglich.

Speziell bei Meta haben Sie eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten und können die Zielgruppe anhand soziodemografischer Merkmale sowie Interessen eingrenzen. Relevant für regionale Unternehmen sind Kampagnen-Zielvorhaben wie „Store Traffic“, um die Geschäfte mit Kunden zu füllen. Die Standortauswahl kann auf Ebene von Ländern, Regionen, Postleitzahlen oder Adressen vorgenommen werden. Sie können auch einen Umkreis (mind. 1 km) festlegen. Wie bei Google werden die Standorte der Nutzer über die Geräte identifiziert.

Bevor Sie mit regionalem Online-Marketing in sozialen Medien starten, müssen Sie eine Plattform identifizieren, auf der Ihre Zielgruppe anzutreffen ist. An sich halten sich die Kosten im Verhältnis gering, Klickpreise von wenigen Cents sind realistisch. Beachten Sie, dass der Wettbewerb in den Branchen unterschiedlich hoch ist.

Steckbrief Social Media

Besonderheit

  • Nutzerdaten für exaktes Targeting
  • Besuche im Geschäft trackbar
Targeting

  • IP-Adressen und GPS-Daten
  • Gebiete nach Postleitzahl, Adressen oder Umkreis
  • Interessen
  • Demographische Merkmale
Kosten

  • Für jedes Budget

Fazit: Starten Sie eine regionale Werbe-Kampagne

Jeder regionale Werbekanal bringt verschiedene Targeting-Optionen mit sich. Entscheiden Sie sich daher nicht nur aus Budgetgründen für eine Werbeart, sondern fragen Sie sich, wie gut Ihre Zielgruppe damit erreicht werden kann. Wir empfehlen einen Mix aus mehreren Strategien für Ihre regionale Werbung.

Regionale Werbung schalten

Sollen Paketbeilagen bald zu Ihrer Marketing-Strategie zählen? Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer Kampagne.

Weitere Infos per E-Mail erhalten: