QR-Code Marketing: Nur ein Scan von Ihren Kunden entfernt

QR Code Marketing

Das Interesse an QR-Codes hat sich während der Pandemie mehr als verfünffacht (Google Trends)! Die einst totgeglaubten Quadrate sind zurück und finden Anwendung im Alltag als Zahlungsoption oder Speisekarte und immer häufiger als Marketinginstrument für QR-Code Marketing. 

Ein Blick in chinesische Metropolen reicht jedoch, um festzustellen, dass Deutschland in Sachen QR-Code-Nutzung immer noch weit hinterherhinkt. In anderen Ländern sind sie aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das soll aber nicht bedeuten, dass QR-Codes in Deutschland nicht eingesetzt werden sollten.

Erfahren Sie, warum QR-Codes im Marketing sinnvoll sind und wie der Einsatz gelingt.

Inhalt

QR-Codes? Aber nur mit Mehrwert für den Nutzer!

Wir nutzen QR-Codes (Quick Response Codes) häufiger, als wir es womöglich bemerken. Die Mehrwerte sind selbsterklärend, sodass wir uns keine Gedanken darüber machen, ob wir den Code scannen oder nicht.

So gibt es die Konzertkarte jetzt per QR-Code auf dem Smartphone, eScooter werden damit freigeschaltet oder Zahlungen über Paypal abgewickelt. Als Sie sich das letzte Mal mit jemandem über LinkedIn vernetzt haben, war der Code bestimmt auch im Spiel.

QR Code im Alltag

Und wie verhält es sich mit dem QR-Code als Marketinginstrument?

Eine Studie von Appinio zusammen mit iBusiness, die noch vor der Pandemie veröffentlicht wurde, untersuchte das Verhalten bei der Nutzung von QR-Codes.

41% der Befragten gaben an, dass sie QR-Codes zum Beispiel auf Plakaten mindestens einmal pro Monat oder sogar mindestens einmal pro Woche mit dem Smartphone scannen. 25% verwenden QR-Codes dagegen nie. Neben Produktverpackungen (50%) und Kassenbons (38%) werden QR-Codes am häufigsten auf Werbeplakaten oder Flyern (35%) eingescannt.

Warum QR-Codes nicht häufiger genutzt werden, liegt laut der Studie vor allem an der fehlenden Wahrnehmung und zum anderen daran, dass Nutzer sich keinen Vorteil davon versprechen.

Den einst umständlichen Weg über eine QR-Code App können sich viele Nutzer jedenfalls bereits sparen: Moderne Smartphones lesen die Codes direkt über die integrierte Kamera aus.

Warum QR-Codes im Marketing sinnvoll sind

Im Marketing stellen QR-Codes eine Verbindung von offline zu online her. Sie dienen als Verlängerung von Printmaßnahmen beziehungsweise vervollständigen diese. Auch in Videos kommen QR-Codes zum Einsatz. Wo früher mühselig eine URL aus der Werbung abgetippt werden musste, reicht jetzt ein einfacher Scan.

Genau das ist das Ziel des QR-Codes: gescannt zu werden. Alles andere hängt von der Kampagne ab. Wollen Sie Traffic generieren, neue Kunden erreichen, Vertrauen aufbauen oder das Image aufpeppen? Von monetären Anreizen wie einem Gutschein oder Gewinnspiel über den Download einer App bis hin zum Entertainment mit einer Music-Playlist haben Sie viele Möglichkeiten.

Der große Vorteil ist, dass Werbung mit QR-Codes gut getrackt werden kann (Details in unserer Checkliste). Allein das ist ein ausschlaggebendes Argument, warum sie in Kombination mit Print oder Video genutzt werden sollten. Verwenden Sie sie aber nur dort, wo es aus der Perspektive des Konsumenten sinnvoll erscheint und wirklichen Mehrwert stiftet.

Warum Sie QR-Codes nutzen sollten:

  • Ergänzung / Verlängerung von Printwerbung
  • Einfach anzuwenden
  • Vergleichsweise kostengünstig
  • Verbesserte User Experience (scannen statt tippen)
  • Endlose Möglichkeiten
  • Gutes Tracking und Analyse

Formate und Beispiele für den Einsatz

Je nachdem, bei welchem Anbieter Sie den QR-Code erstellen, können verschiedene Formate genutzt werden. Ein Klassiker ist eine URL. Wer dagegen verschiedene Zielseiten hat, nutzt Multi URLs. Hier werden Nutzer in Abhängigkeit ihres Standorts oder der Zeit auf eine von mehreren definierten Zielseiten geleitet.

Als Marketinginstrument sollten Sie dynamische QR-Codes wählen, da deren Inhalte jederzeit geändert werden können und sie für das Tracking geeignet sind. Statische QR-Codes bieten diese Möglichkeiten nicht, da die Informationen direkt in der Codestruktur enthalten sind.

(Dynamische) QR-Code Arten: URL, Multi URL, Coupons, Speisekarten, Feedback, Bewertungen, Bildergalerien, Social Media Apps, App Stores, Wifi Zugang, MP3, E-Mail, vCard, PDF und E-Book.

Damit stehen Ihnen im Grunde alle Türen offen, wie zum Beispiel:

  • Gutscheine mit Barcode zum einfachen Einlösen in Geschäften
  • Bildergalerien basierend auf den Produkten, die Sie anbieten
  • Rabatte beim Download einer App
  • Ein Kalendereintrag für ein kommendes Event oder Webinar
  • Eine Wegbeschreibung zu Ihrem Geschäft
  • Social Media Profile, damit User Ihnen einfach folgen können
  • Adventskalender mit Aktionen und Geschenken
  • Thematisch relevante Playlists
  • Videos wie zum Beispiel eine Anleitung

Wussten Sie, dass QR-Codes im Gegensatz zu herkömmlichen Barcodes eine Fehlertoleranz von bis zu 30% besitzen? Es gibt vier Toleranzlevel: L (7%), M (15%), Q (25%) und H (30%). Je komplexer die Codestruktur, desto besser bleibt sie trotz Beschädigungen lesbar. Für QR-Codes im Marketing empfiehlt sich das Level M, für industrielle Zwecke sind dagegen die Level Q und H sinnvoll.

Checkliste mit Tipps für Ihre QR-Code Kampagne

Die folgenden 5 Tipps helfen Ihnen bei der Umsetzung einer QR-Code Kampagne.

1. Wie QR-Code affin ist die Zielgruppe?

Wenn Ihre Zielgruppe zur älteren Generation gehört und kaum technikaffin ist, ist Werbung mit QR-Codes wenig sinnvoll. Bedenken Sie auch, dass manche Menschen gar nicht wissen, wie sie den Code scannen können. Anders verhält es sich, wenn Ihre Zielgruppe jederzeit das Smartphone griffbereit hat.

2. Welchen Mehrwert bietet der QR-Code?

Was verbirgt sich hinter dem QR-Code, welchen Nutzen hat Ihre Zielgruppe davon und erfüllt das deren Erwartungen? Machen Sie keine leeren Versprechen und sorgen Sie dafür, dass die User nicht enttäuscht werden.

Hinterfragen Sie immer den Mehrwert, wenn Sie QR-Codes im Marketing einsetzen. Das gilt auch für die Zielseite, die unbedingt für mobile Geräte optimiert sein und den User direkt an das Ziel bringen sollte, zum Beispiel zum Abruf eines Rabattcodes.

 

Tipp: Holen Sie sich hier Inspiration und nützliches Wissen zum Einsatz von Incentives.

QR Code Marketing Mehrwert

3. Wo wird der QR-Code verwendet und platziert?

Das Werbemittel und der Ort der Platzierung entscheiden darüber, ob Sie Ihre Kunden erreichen. Ein QR-Code auf einem Plakat an einer Bushaltestelle wird sicher öfter gescannt als der auf einem fahrenden Bus. Wichtig ist, dass Sie QR-Codes dort einsetzen, wo Ihre Zielgruppe Aufmerksamkeit und Zeit hat. Eine Anzeige in einer Zeitschrift oder eine Paketbeilage sind gute Beispiele dafür.

Machen Sie den QR-Code gut sichtbar und gegebenenfalls sogar zum Mittelpunkt Ihrer Werbung. Motivieren Sie Ihre Zielgruppe außerdem mit einem Call to Action direkt neben dem QR-Code zum Handeln. Das kann die Conversion steigern und vermittelt, was von dem Scan zu erwarten ist.

4. QR-Code gestalten und testen

QR Code Gestaltung

Branden Sie den QR-Code mit Ihrem Logo oder verleihen Sie ihm ein Design, das zu Ihrer Kampagne passt. Diese Individualisierung hebt Sie von anderen ab und kann die Aufmerksamkeit sowie die Markenbekanntheit steigern. Die Folge davon: mehr Scans und bessere Ergebnisse. 

Falls Sie den QR-Code mit verschiedenen Farben gestalten, sollten Sie immer prüfen, ob der Kontrast ausreichend ist. Testen Sie daher, ob der Code scannbar ist, bevor Sie ihn herunterladen und veröffentlichen.

5. Können die Ergebnisse analysiert werden?

Nichts geht über Ergebnisse und zu Wissen, was eine Kampagne erzielt hat. Wenn Sie dynamische QR-Codes verwenden (welche für Marketing-Kampagnen in der Regel am sinnvollsten sind), können Sie folgende Informationen analysieren:

  • Anzahl der Scans
  • Anzahl der Unique Scans
  • Geografischer Standort
    Uhrzeit der Scans
  • Geräteart

Anbieter von QR-Code Generatoren geben Ihnen oft weitere Möglichkeiten. So können zum Beispiel Informationen wie die Print-Auflage hinzugefügt oder die Daten exportiert werden. Fügen Sie eine Integration mit Google Analytics hinzu, um Angaben zur Demographie oder dem Verhalten von Usern auf Ihrer Seite zu monitoren.

Auch A/B-Tests lassen sich damit durchführen. Am Beispiel von Produktverpackungen können Sie feststellen, welches Design zu mehr Scans führt. Genauso lässt sich ermitteln, in welchem Gebiet nur selten gescannt wird und ob das Marketing dort angepasst oder ausgebaut werden sollte.

QR-Codes können gut getrackt werden und Schwachstellen im Funnel identifizieren. Erzielt Ihre Werbung viele Scans, aber keine weiterführende Conversion, muss die Experience auf der Micropage optimiert werden. Kaum Scans lassen dagegen darauf schließen, dass Sie Ihre Zielgruppe nicht erreichen oder falsch ansprechen.

 

Tipp:
Alles was offline passiert, ist Ihnen zu schlecht messbar? Nicht, wenn QR-Codes beim Marketing im Spiel sind. Lesen Sie, wie Ihnen das Offline Performance Marketing gelingt.

Kreatives QR-Code Marketing: Beispiele

Bei der Gestaltung einer Kampagne sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Einbindung in Print und Video darf ausgefallen und überraschend sein.

 

Burger King: Gamification von TV-Werbung

Wohl keiner konnte den QR-Code in einem TV-Spot von Burger King übersehen. Die amerikanische Fastfood-Kette ließ den fliegenden QR-Code von allen „einfangen“, die sich einen gratis Whopper über die App sichern wollten.

Ein wichtiges Detail dabei: die Performance des TV-Spots konnte gemessen werden.

SXSW-Festival: Drohnen werben für Sci-Fi Serie

Mit 400 Drohnen wurde während dem South by Southwest Festival in Austin, Texas am Himmel ein QR-Code geformt. Ziel war es, die Science-Fiction-Serie Halo zu bewerben. User, die hier das Smartphone zückten, wurden zum Trailer der Serie geleitet.

Amazon: Pakete mit Augmented Reality Erlebnis

Amazon verpasste seinen Paketen passend zur Halloween-Zeit vorgedruckte Kürbisse. Empfänger konnten die Gesichter selbst ausmalen. Wer dann den QR-Code auf dem Paket mit der Amazon Augmented Reality App scannte, erweckte den Kürbis zum Leben.

Die Aktion war Teil der Initiative „Less Packaging, More Smiles“ und wurde von Amazon als lustigste Möglichkeit gesehen, mit Versandkartons kreativ zu werden, bevor Sie im Altpapier landen.

QR-Codes auf Produktverpackungen

Informationen, Unterhaltung, Ratgeber oder Anleitungen: Produktverpackungen erreichen mit QR-Codes eine neue Dimension.

Geben Sie Ihren Kunden Informationen zu den Inhaltsstoffen, der Herstellung oder Herkunft eines Produktes. Rezepte, Fashion-Guides oder das virtuelle Anprobieren von Make-up sowie Unterhaltung, während ein Produkt konsumiert wird, schaffen Mehrwerte. Warten Sie nicht mehr darauf, bis Konsumenten sich beim Kundenservice melden, sondern holen Sie sich Ihr Kundenfeedback direkt über den QR-Code.

Effektives QR-Code Marketing

Eine Kampagne oder Werbung mit QR-Codes muss nicht Unmengen von Geld kosten, damit sie Aufmerksamkeit bekommt und Ergebnisse erzielt. Das richtige Werbemittel und ein attraktives Angebot reichen aus, damit Ihre Zielgruppe sich die Zeit zum Scannen nimmt. Welches Ziel Sie damit verfolgen, hängt ganz von Ihrer QR-Code Marketing Kampagne ab.

Weitere Infos per E-Mail erhalten: