14 Tipps, wie Sie Ihren Online-Shop bewerben

Online-Shop bewerben

Mehr Kunden, mehr Umsatz – wir zeigen Ihnen in 14 Tipps, wie Sie Ihren Online-Shop bewerben können.

Kurz vorab: Wer erfolgreich Marketing machen möchte, muss Geld und / oder Zeit investieren. Umsonst ist Werbung leider nicht, trotzdem gibt es profitable Lösungen fĂŒr kleine Budgets.

Inhalt

Das Wichtigste zuerst: Marketing im Online-Shop

Das Marketing beginnt in Ihrem Online-Shop. Je besser Sie Ihre Produkte vermarkten und das Kundenerlebnis optimieren, desto höher fÀllt im Endeffekt die Conversion aus. Bevor Sie also hohe Summen in Werbung investieren, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Online-Shop rundum attraktiv und funktional ist.

Und was löst am meisten Frust bei Shop-Besuchern aus? Der E-Commerce-Frust Barometer und andere Umfragen zeigen, was Sie im Shop unbedingt vermeiden sollten:

  1. Schlechte VerfĂŒgbarkeit von Waren
  2. ÜbermĂ€ĂŸiges Newsletter-Marketing
  3. Komplizierte RĂŒckgabebedingungen
  4. UnĂŒbersichtliche Website
  5. Schlechte Kontaktmöglichkeiten
  6. Fehlende Informationen zum Produkt
  7. Zu wenig Zahlungsoptionen
  8. Lange Lieferzeiten
  9. Lange Ladezeiten der Website
  10. Schlechte Filter- und Sortiermöglichkeiten


Sobald Ihr Shop inhaltlich und technisch (z.B. mobile Responsiveness, einfacher Bestellprozess) auf dem aktuellen Stand ist, können Sie beginnen, die Anzahl der Shop Besucher mit Werbung zu erhöhen.

Tipp: Mit Kunden Incentives bewegen Sie Shopbesucher schneller zum Kauf. Nutzen Sie diese Strategie.

Den Online-Shop bewerben – was ist Ihre Strategie?

Es gibt etliche Möglichkeiten, Ihren Online-Shop bekannt zu machen. Ob Paid Ads, Markenpartnerschaften, Native Advertising, Video-Marketing oder klassische Printwerbung, es kommt auf Ihr Ziel an.

Strategie um den Online-Shop zu bewerben

1. Wie schnell benötigen Sie Ergebnisse?

Benötigen Sie schnelle Ergebnisse oder reicht es, wenn sich Erfolge mittelfristig oder langfristig zeigen? Paid Ads fĂŒhren zu unmittelbaren Resultaten und machen Ihren Online-Shop quasi ĂŒber Nacht bekannter. Content-Marketing macht sich dagegen erst nach einer gewissen Zeit bemerkbar.

Tipp: Setzen Sie auf mehrere Strategien und ĂŒberbrĂŒcken Sie mit kurzfristigen Maßnahmen die Zeit, bis Sie mit einer langfristigen Maßnahme Erfolge sehen.

2. Wie viel Budget steht zur VerfĂŒgung?

Legen Sie fest, was ein Neukunde kosten darf (Customer Acquisition Cost). Manche Marketingmaßnahmen sind sehr teuer, da zum Beispiel Know-how in Form einer Agentur erforderlich ist. Provisionsbasierte Modelle wie Affiliate Marketing oder TauschgeschĂ€fte in Form von Barter-Deals bringen Kostenvorteile mit sich und eignen sich fĂŒr kleine Budgets.

3. Wie viel Zeit haben Sie?

Welche Ressourcen haben Sie und wie viel Aufwand möchten Sie in die Vermarktung Ihres Online-Shops stecken? Die Konzeption und Erstellung eines Podcasts kann mehrere Stunden pro Woche einnehmen – und das kontinuierlich. Die DurchfĂŒhrung eines Gewinnspiels ist eine einmalige Sache.

Halten Sie Ausschau nach Quick-Wins oder Maßnahmen, die Sie automatisieren können (z.B. E-Mail-Marketing).

4. Push- oder Pull-Marketing?

Sie können Ihren Online-Shop bewerben, indem Sie Ihre Produkte in den Markt „drĂŒcken“ (Push-Marketing) oder Kunden an sich „ziehen“ (Pull-Marketing), die schon Interesse haben und nach Produkten suchen.

Das Push-Marketing lohnt sich vor allem, wenn wenig Nachfrage besteht und Kunden keine Kaufintention haben. Die Herausforderung besteht darin, auf sich aufmerksam zu machen und in einer kurzen Zeit zu ĂŒberzeugen. Das gelingt mit verlockenden Angeboten wie Rabatten und Gutscheinen fĂŒr Neukunden, Gewinnspielen, Produktproben sowie exklusiven und limitierten Angeboten.

Nutzen Sie Pull-Marketing, wenn Kunden Ihr Produkt kennen und Sie sich gegen andere Wettbewerber durchsetzen möchten. Dazu eignet sich Content-Marketing, bei dem Sie Kunden von Vorteilen ĂŒberzeugen und Lösungen darstellen. Wesentlich ist, dass Ihr Angebot gefunden wird.

Vorteile Push-Marketing

Vorteil Pull-Marketing

Kennen Sie die Zahlen Ihres Shops?

Stellen Sie sicher, dass Ihre Marketingmaßnahmen mit Analyse-Tools nachvollziehbar sind. Sie sind das A und O, wenn Sie Ihren Online-Shop bewerben. Es muss sichtbar sein, woher Ihr Traffic kommt und ob dieser konvertiert. Nur so können Sie Kennzahlen ermitteln und herausfinden, welche Werbemaßnahmen sich lohnen.

Nutzen Sie kostenlose Tools wie Google Analytics und Google Tag Manager. Mit dem erweiterten E-Commerce Tag Manager bekommen Sie noch tiefere Einblicke zu Klicks auf Produkte oder Promotionen, die Anzahl der RĂŒckgaben und mehr. Wer offline Werbung schaltet, kann QR-Codes einsetzen und zum Beispiel die Anzahl der Aufrufe oder Einlösungen von Gutscheinen messen.

Legen Sie Key Performance Indicators (KPI) wie die Customer Acquisition Cost (CAC), Conversion Rate (CVR), den Return on Investment (ROI) oder die Kosten-Umsatz-Relation (KUR) fest.

14 Tipps, die Ihren Online-Shop bekannter machen

Die folgenden Tipps geben Ihnen einen Überblick zu möglichen Maßnahmen.

Suchmaschinen – gesucht und gefunden werden

Kunden mit einem bestimmten Bedarf suchen online nach passenden Lösungen. Seien Sie an richtiger Stelle prÀsent.

1. Google Ads

Verwenden Sie Google Ads, um Ihren Online-Shop dort zu bewerben, wo Ihre Kunden konkrete Suchanfragen haben. Diese Methode ist schnell und zeigt unmittelbare Ergebnisse. Insbesondere fĂŒr Online-Shops eignen sich die Shopping-Anzeigen. Eine weitere Option sind Suchanzeigen.

Sichtbare Ergebnisse

schnell

Erforderliches Budget

gering bis hoch

Zeitbedarf

gering

Strategie

Pull-Marketing

2. Preisvergleichsplattformen

Online fĂ€llt der Preisvergleich einfach – und Kunden wissen das zu nutzen. Preisvergleichsplattformen sind oft ein Teil der Customer Journey. Hier tummelt sich auch Ihre Konkurrenz. Indem Sie sich bei solchen Portalen registrieren, können Sie den Wettbewerb um die ersten PlĂ€tze bei Google umgehen, denn bei der Suche nach einem konkreten Produkt auf der Plattform taucht Ihr Angebot neben dem von MarktfĂŒhrern auf.

Sichtbare Ergebnisse

schnell bis mittel

Erforderliches Budget

mittel

Zeitbedarf

mittel

Strategie

Pull-Marketing

3. Suchmaschinenoptimierung

Eine langfristige und nachhaltige Strategie, einen Online-Shop zu bewerben, ist die Suchmaschinenoptimierung. SEO ist sehr komplex und nimmt Zeit in Anspruch, dennoch sollte sich jeder Online-Shop damit auseinandersetzen. Viele denken jetzt vermutlich an einen Blog, SEO ist aber viel mehr. Eine technisch und inhaltlich optimierte Seite zahlt schließlich nicht nur auf das Ranking ein.

Suchmaschinenoptimierung fĂŒr den Online-Shop

Außerdem zeigte die Moz Studie (2019), dass 72% der Befragten nur oder meistens auf die organischen Suchergebnisse klicken und Ads außen vor lassen. Das gilt vor allem fĂŒr die jĂŒngeren Generationen.

Sichtbare Ergebnisse

mittel bis lang

Erforderliches Budget

gering bis hoch

Zeitbedarf

gering bis hoch

Strategie

Pull-Marketing

Social Media – Vernetzen Sie sich

Social Media bedeutet vor allem eins: Interaktion. Die unverbindliche Kommunikation mit Kunden macht es einfach, mit diesen in Kontakt zu treten.

4. Organisches Social Media

72,6 Millionen Deutsche nutzen Social Media KanÀle, mit einer Nutzungszeit von durchschnittlich 1 Stunde und 29 Minuten (Digital 2022 Report). Ein Social Media Profil hat durchaus das Potenzial, zu Ihrer Haupt-Traffic-Quelle zu werden. Das erfordert ein klares Konzept, Kontinuierlichkeit und Inhalte, die mehr als Werbung sind.

Online-Shop bewerben auf Social-Media

Durch Storytelling holen Sie Kunden auf der Customer Journey ab, können Produkte emotionalisieren und mit Kunden interagieren, zum Beispiel durch Aktionen wie Gewinnspiele oder User Generated Content. Vielleicht möchten Sie als Marke Gesicht zeigen und Einblicke in die HintergrĂŒnde Ihres Online-Shops geben. Das stĂ€rkt das Vertrauen Ihrer Kunden.

Sichtbare Ergebnisse

mittel bis lang

Erforderliches Budget

gering bis hoch

Zeitbedarf

mittel bis hoch

Strategie

Pull-Marketing

5. Social Media Ads

Anzeigen ĂŒber Social Media Plattformen haben einen Targeting-Vorteil. Allerdings sind Nutzer nicht konkret auf der Suche nach neuen Produkten. Die Herausforderung liegt darin, Kunden mit einer unterhaltsamen Ad abzuholen.

Sichtbare Ergebnisse

schnell

Erforderliches Budget

gering bis hoch

Zeitbedarf

gering bis mittel

Strategie

Push-Marketing

6. Influencer-Marketing

Wie in der Capterra Umfrage 2020 zu erkennen ist, vertrauen nur 13% der Verbraucher auf die Meinung von Influencern. Das liegt daran, dass das GeschÀftsmodell bei vielen die bezahlten Produktbewertungen bedingt.

Eine wichtige Voraussetzung ist daher die Wahl der passenden Influencer. Micro-Influencer mit bis zu 15.000 Followern haben viel Potenzial, da sie oft sehr nah an ihrer Audience sind.

Im Influencer-Marketing Report von Rakuten Marketing (2019) gaben 80% der Befragten an, dass sie schon einmal einen Kauf aufgrund eines Empfehlungslinks abgeschlossen haben.

Letztendlich sind Influencer effektive Multiplikatoren und eine gute Option, den Online-Shop zu bewerben. Selbst wenn Sie nur ein kleines Budget haben, sind Kooperationen machbar.

Sichtbare Ergebnisse

mittel

Erforderliches Budget

gering

Zeitbedarf

gering

Strategie

Push-Marketing

7. User Generated Content

Beziehen Sie Ihre (bisherigen) Kunden ein und lassen Sie sich Inhalte ĂŒber Ihren Online-Shop erstellen. Bilder, Videos und Bewertungen sind fĂŒr die Kunden eine einfache Möglichkeit mitzumachen. Fordern Sie Kunden auf, Produkte im Gebrauch mit einem bestimmten Hashtag zu posten. Reposts oder das Einbinden auf Ihrer Website stĂ€rken Ihre Community. Nutzergenerierte Inhalte erhöhen die Reichweite, sind glaubwĂŒrdig und gĂŒnstig.

Sichtbare Ergebnisse

mittel bis lang

Erforderliches Budget

gering

Zeitbedarf

gering

Strategie

Pull-Marketing

Online-Shop bekannter machen mit User Generated Content

Empfehlungen – bezahlen Sie eine Provision

Empfehlungen erhöhen Ihre Reichweite. Gleichzeitig können sie positive Effekte auf das Vertrauen in Ihren Online-Shop haben.

8. Affiliate Marketing

Beim Affiliate Marketing lassen Sie sich von anderen empfehlen und zahlen bei einem abgeschlossenen Kauf eine Provision. Ihre Kunden sind nur einen Klick entfernt und meist positiv gestimmt, da ihnen das Angebot empfohlen wurde (z.B. in einem Video, Blog oder auf Social Media). Diese Marketing Strategie eignet sich fĂŒr kleine Budgets, schließlich bezahlen Sie nur, wenn die Werbung wirksam ist.

Affiliate Marketing verzeichnet in den letzten Jahren ein Wachstum und macht bei fast der HĂ€lfte der Unternehmen (46%) zwischen 5% und 10% am Umsatz aus (siehe Affiliate Marketing Trends 2021).

Sichtbare Ergebnisse

mittel bis lang

Erforderliches Budget

gering

Zeitbedarf

gering

Strategie

Pull-/Push-Marketing

9. Referral Marketing

Machen Sie Ihren Shop mit einem Referral Programm bekannt. Dabei empfehlen Kunden ihre Freunde / Bekannten und werden dafĂŒr belohnt. Wenn Kunden bei erfolgreicher Empfehlung einen Gutschein erhalten, entsteht eine Win-Win-Situation.

Die Capterra Umfrage 2020 zeigt, dass Konsumenten zwar vor allem Online Kundenbewertungen beim Kauf vertrauen, an zweiter Stelle steht mit 23% aber die Empfehlung von Freunden.

Sichtbare Ergebnisse

mittel bis lang

Erforderliches Budget

gering

Zeitbedarf

gering

Strategie

Push-Marketing

Offline Marketing Strategien

Selbst große Plattformen bewerben ihre Shops nach wie vor offline. Die Zalando Werbung im TV oder das Direktmailing von Otto haben viele von uns schon erreicht. Und schaut man sich auf MarktplĂ€tzen wie Kaufland nach Werbemöglichkeiten fĂŒr HĂ€ndler um, werden dort Paketbeilagen empfohlen.

10. Paketbeilagen

Mit Paketbeilagen sprechen Sie aktive Online-KĂ€ufer genau dann an, wenn diese eine Bestellung öffnen. Dieser emotionale Moment ist eine gute Gelegenheit, um neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Indem Sie die Beilagen von anderen Online-Shops mit Ă€hnlicher Zielgruppe versenden lassen, erzeugen Sie eine hohe Relevanz fĂŒr Ihr Angebot. Paketbeilagen erfordern normalerweise eine lĂ€ngere Planungsphase und die Kampagnen-Auslieferung lĂ€sst sich nicht gut tracken. Sie wissen nicht genau, wie viele und wann genau Ihre Beilagen verteilt werden.
Online-Shop bewerben mit Paketbeilagen

ParcelDealz revolutioniert diese und weitere Herausforderungen. Der Ansatz dafĂŒr sind smarte Beilagen, die auf Abruf gedruckt werden. Mittels unserer Software ermitteln wir, ob Ihr Angebot fĂŒr ein bestimmtes Paket relevant ist. Dann wird die Beilage direkt am Packtisch gedruckt. Das erhöht die Transparenz fĂŒr Sie, macht kurzfristige Kampagnen möglich und bringt Streuverluste auf ein Minimum. Außerdem ist damit das Targeting nach Postleitzahlen möglich.

Sichtbare Ergebnisse

schnell bis mittel

Erforderliches Budget

gering bis mittel
(auch via Barter-Deals)

Zeitbedarf

gering

Strategie

Push-Marketing

Verpassen Sie das große 1×1 des Paketbeilagen-Marketings nicht und sichern Sie sich wertvolle Tipps fĂŒr Ihre erfolgreiche Kampagne.

11. Print-Mailings

Ebenfalls bis an die HaustĂŒr gelangen Print-Mailings, die dank Geomarketing gezielt versendet werden können und in einem bestimmten Gebiet eine hohe Reichweite haben. Statt nach Interessen fĂŒr Produktkategorien bestimmen Sie die Zielgruppe anhand der Kaufkraft oder Eigenschaften wie der GartengrĂ¶ĂŸe.

In diesem Kontext hat außerdem regionale Werbung das Potenzial, Ihren Online-Shop bekannter zu machen. WĂ€gen Sie ab, ob regionale Werbung fĂŒr Ihr Angebot sinnvoll ist.

Sichtbare Ergebnisse

schnell bis mittel

Erforderliches Budget

gering bis hoch

Zeitbedarf

gering

Strategie

Push-Marketing

Website Besucher zurĂŒckgewinnen

Laut Episerver (2017) besuchen 92% der Verbraucher eine Website, die sie zum ersten Mal aufrufen, nicht um eine Bestellung zu tĂ€tigen. Das bedeutet, dass potenzielle Kunden ohne etwas zu kaufen, wieder aus Ihrem Online-Shop verschwinden. Solche Besucher wollen Sie zurĂŒckgewinnen.

Diese Statistik zeigt, dass abhÀngig der Branche mehr als 4 Website-Besuche notwendig sein können, bevor eine Conversion erfolgt.

Online-Shop bewerben mit Retargeting

12. E-Mail-Marketing

Bringen Sie neue Shop-Besucher dazu, sich fĂŒr Ihren Newsletter zu registrieren, um potenzielle Kunden mit interessanten Angeboten in den Online-Shop zurĂŒckzuholen. Bieten Sie als Dankeschön fĂŒr die Newsletter-Registrierung einen Rabatt fĂŒr Neukunden an. Das erhöht die Anmeldequote.

13. Web-Push-Notification

Sobald Sie die Zustimmung Ihrer Kunden haben, können Sie Web-Push-Benachrichtigungen aussteuern. Dabei handelt es sich um kleine Benachrichtigungs-Boxen, die auf Desktop- und MobilgerÀten als Pop-up erscheinen. In Ihrer Mitteilung fordern Sie Kunden zum Besuch Ihres Online-Shops auf, zum Beispiel indem Sie einen Rabatt bewerben. Klickraten von 12% und 18% sind vielversprechend. Bedenken Sie, dass darunter Kunden sind, von denen Sie keine Kontaktdaten haben.

14. Retargeting mit Anzeigen

Mit Retargeting richten Sie sich an die Kunden, die Ihren Shop ohne etwas zu kaufen verlassen haben. So erinnern Sie Warenkorbabbrecher daran, die Bestellung abzuschließen und stellen Touchpoints her, die zum Kauf ĂŒberzeugen. Retargeting ist ĂŒber das Google Display Netzwerk, Facebook und andere Anbieter möglich. Voraussetzung ist, dass auf der Website ein Tracking implementiert wurde.

Fazit: Mit einer nachhaltigen Strategie zum Erfolg

Es ist verstĂ€ndlich, schnelle Erfolge verzeichnen zu wollen. Eine nachhaltige Marketingstrategie denkt aber auch langfristig – und das ist meistens mit mehr Aufwand und Geduld verbunden. Wie so oft kommt es deshalb auf einen guten Mix an.

Online-Shop bewerben mit Erfolg

Wenn Sie die Vorteile von Printwerbung nutzen und aktive Online-KÀufer erreichen möchten, empfehlen wir Ihnen, eine Paketbeilagen-Kampagne mit ParcelDealz zu testen.

Weitere Infos per E-Mail erhalten: